So wird Ihr Wohnzimmer noch gemütlicher

Die Durchschnittstemperatur liegt unter der Wohlfühlmarke, die Sonnenstunden pro Tag im nicht messbaren Bereich und unsere Lust, die motivierten Vorsätze fürs neue Jahr auch weiterhin mit motivierten Taten zu untermauern, ist auf absteigendem Geäste - kurzum; der Winter hat in seiner fieskühlkältesten Form zugeschlagen und wir brauchen dringendst einen „Ich-fühle-mich-pudel-wohl-Moment“. Die erste Anlaufstation sollten unsere heimischen vier Wände sein. Und welcher Raum ist für eine gepflegte Auszeit besser geeignet als unser Wohnzimmer! Und passend zur fiesen Jahreszeit geben wir Tipps, wie Sie das Wohnzimmer noch einen Tick schöner und gemütlicher machen! Es werde Licht … (und gemütlich)
 

Gemütliches Sofa und das passende Beiwerk

Es ist die Zentrale der Gemütlichkeit und nebenbei das Lieblingsmöbelstück des Deutschen: das Sofa. Wer auf der Suche nach mehr Entspannung und Wohlfühlatmosphäre ist, der sollte beim heimeligen Polstermöbel starten.
Kein anderes Möbel beeinflusst den Charme des Wohnzimmers so sehr, wie unsere Couch. Man kann Unmengen an Kerzen und warmen Tüllstoff-Accessoires aufbringen und die Wohnung nach geheimen Feng-Shui-Lehren dekorieren. Sitzt man auf einem „Rückenröster“ (ein unwahrscheinlich unbequemes „Ding“, welches die Bezeichnung Sofa nicht verdient), so wird es einfach nichts mit Entspannung im Wohnzimmer.
Der Trend in Sachen Sofa geht ganz klar Richtung Erdmittelpunkt! Loungige Sofas mit niedriger Sitzhöhe sind unglaublich bequem und säuseln uns herrlich süße Entspannungsratschläge ins Ohr. Das Motto auf solch einem Prachtstück ist einfach: „Hoch das Beinchen! Hoch die Entspannung!“ Wer seinem Wohnzimmer eine Frischzellenkur gönnen möchte, der starte beim Sofa!

 

Kachelofen - Optik und Wärme

Es liegt uns in den Genen. Feuer steht Zuhause! Seit Jahrtausenden lassen wir Menschen am Lagerfeuer unseren Alltag und unsere Sorgen hinter uns. Schon vor unzähligen Nächten wurden sich am Lagerfeuer Geschichten erzählt, Gemeinsamkeiten entdeckt und so mancher wichtige Lebenspakt geschmiedet. Die moderne und sichere Version des Lagerfeuers – der Kaminofen – ist auch im Jahre 2020 der Schmelzofen aller Gemütlichkeitssehnsüchte.
Das einzigartige Knistern und das bezaubernde Flackern beruhigen unsere Nerven und schenken uns Einkehr.
Wem Vermieter oder Brandschutz das heilige Feuer verwehrt. Netflix und Konsorten schaffen hier Abhilfe. Der Lagerfeuer-Stream in 4K erschafft die perfekte Illusion inklusive erstaunlich echtem Klang. Und das ganz ohne Brennholzschlepperei und tränende Augen!
 

Die Sache mit dem Stoff

Eine Kuscheldecke ist mehr als eine kuschelige Decke! Unsere Kuscheldecke ist Erfüllung unserer Sehnsüchte und starke Schulter für miese Tage. Das Rezept für mehr Entspannung und Wohlfühlen im Wohnzimmer ist somit extrem kurz und himmlisch einfach: mehr Kuscheldecken = mehr Entspannung!
Textile Schönheiten und feine Stoffe machen aus einem Zimmer ein Himmelreich an Gemütlichkeit! Mit Vorhängen, Decken, Teppichen und Kissen erzeugen wir im Handumdrehen echte Highlights und Hingucker-Augenblicke, die uns erden und erfreuen. Es muss nicht immer großes Design sein; manchmal reicht die Kuscheldecke.

 

Die Sache mit der Farbe

Farben sind der unmittelbare Ausdruck von Gefühl. Und mit diesen lässt sich herrlich viel Gemütlichkeit erschaffen. Warme Rottöne sonores Orange oder natürliches Braun wirken beruhigend und dienen als farbliches Lagerfeuer vor allem in der kaltdunklen Jahreszeit! Wenn die Welt durch die Fensterscheibe naßgrauziemlichungemütlich wirkt, dann rauf aufs Sofa, rein in die Decke und entspannt die Füße in die Horizontale bringen. Accessoires und Akzente in warmen Farben erleichtern die „Seelenwärmung“ und schaffen das passende Timbre im heimischen Wohnzimmer.
Mutig und abwechslungsreich wird es, wenn man die ein oder andere „kühle“ Gegenfarbe ins Konzept mit aufnimmt. Ein sinnliches Violett oder ein klassisches Royalblau (nebenbei die Farbe des Jahres 2020) erzeugen interessante Spannungsbögen und die nötige Zerstreuung.
 

Das Zauberwort heißt „Dekoration“

Es sind die kleinen Teile, die Kunst und Alltag voneinander unterscheiden. Bekanntlich steckt der Teufel im Detail und daneben versteckt sich eine Wagenladung an Gemütlichkeits-Potential! Innig-geliebte Accessoires und treue Erinnerungsstücke machen aus einem Zimmer Heimat und sorgen durch ihr einzigartiges Karma für die nötige Eigenständigkeit unseres Zuhauses.
Keine Sorge, es darf gerne ein bisschen mehr sein! Auch wenn der Grat zwischen Kitsch und Kunst manchmal schmal erscheinen mag, kahle Wände sind schlimmer als ein Sammelsurium an Lieblingsdingen. Vor allem Bilder, Fotografien und die ein oder andere Skulptur werten unser Wohnzimmer in unterschiedlichen Dimensionen auf. Ob selbst gemacht oder selbstgekauft ist hierbei zweitrangig! Wer noch etwas Altes oder Schönes braucht, ein Ausflug auf den Flohmarkt verspricht nicht nur einwandfrei-kultige Accessoires für mehr Gemütlichkeit! Solch eine Schatzsuche ist auch die perfekte Abwechslung fürs Wochenende!