The next Generation – Kinderzimmer einrichten

Auch wenn Ihre Kinder sich am liebsten da aufhalten, wo Sie gerade sind, spielt das Kinderzimmer eine wichtige Rolle im Leben Ihres heranwachsenden Kindes. Sie brauchen einen Rückzugsort, den sie ihr Eigen nennen können. Damit die Kinder sich rundum wohlfühlen können, geben Sie ihnen ein Mitspracherecht, soweit das möglich ist. Farbe, Muster oder Teppiche dürfen sie ruhig mit aussuchen können. Die Kinder sollen hier heranwachsen, toben, Geheimnisse aufbewahren und gut träumen können. Lassen Sie die Fantasien Ihrer Kleinen, in die Einrichtung mit einfließen. Holen Sie sich die Drachenhöhle ins Haus, das Disneyland oder auch die Ritterburg. Es ist ein Kinderzimmer! Sie werden auch nicht daran vorbeikommen, das Kinderzimmer alle paar Jahre neu zu gestalten.
 

Die besten Wohntipps für Kinderzimmer

Sie müssen einiges beachten bei der Einrichtung des Kinderzimmers. Hier wollen die Kinder das Sagen haben, daher geht es schon mal recht wild in den vier Wänden zu. Und dann ist da noch die Sache mit dem Aufräumen, die bleibt ja gerne an Ihnen hängen. Wir geben Ihnen Tipps zu Möbeln und Farbgestaltung






Wärme und Geborgenheit: Teppich im Kinderzimmer

Der Bauernhof von Playmobil, die Holzklötze oder die Feuerwehrautos stehen oder fahren natürlich auf glattem Boden besser. Heißt, Parkett oder Laminat ist perfekt im Kinderzimmer. Nichts desto trotz sollten Sie unbedingt auf einen kleinen Raum, einen schönen, weichen Teppich im Kinderzimmer auslegen. Die Kinder liegen gerne auf dem Boden. Beim Bücher anschauen, Puppen frisieren oder Memory spielen.

Die Box muss her

Ein allabendliches Ritual im Kinderzimmer – das Aufräumen! Tun Sie sich selber einen gefallen und gestalten dies so einfach wie möglich. Klötze hier, Autos da und die Tiere haben auch ihre eigene Box. Es gibt kaum eine Konkurrenz zu den großzügigen Holz- oder Plastik-Boxen, die man wiederum in oder unter das Regal schieben kann. Außerdem sieht man am nächsten Tag gleich wieder, wo was drin liegt und muss nicht die große Suche in Schränken und Schubladen starten.
 

Kindliche Gestaltungsfreiräume

Lassen Sie den Kindern freien Lauf. Erlaubt ist was gefällt. Die Kinder müssen lernen ihren eigenen Geschmack zu entwickeln. Geben Sie ihnen den Raum dafür! Blumentapete, Pferdeposter, Prinzessinnen-Rosa, Einhörner, ein Auto als Bett, eine Rutsche oder Spiderman in Lebensgröße. Ja jetzt werden viele die Hände vors Gesicht schlagen, weil der Rest der Wohnung clean und modern eingerichtet ist. Ein Kompromiss darf sein. Wenn es Ihnen gar zu bunt ist, was Ihren Kindern so vorschwebt, dann beschränken Sie sich auf eine Ecke im Zimmer, in der Ihr Kind das Sagen hat. Schließlich ist es ja das KINDERzimmer.

Vorhänge als Accessoire

Geben Sie dem Kinderzimmer eine wohnliche Note durch Vorhänge. Die wildesten Muster und die tollsten Streifen dürfen sie zieren. Wenn Sie kein Rollo an den Fenstern haben, wählen Sie eine dunkle Farbe und einen dicken, festeren Stoff, die dunkeln besser den Raum ab. Sehen Sie die Vorhänge als Accessoire und wechseln sie einfach mal aus. Vielleicht je nach Jahreszeit oder nach Anlässen, wie Weihnachten und Ostern.

Mit Licht einschlafen

Fast jedes Kind möchte beim Einschlafen die Tür einen Spalt offen haben, oder ein kleines Licht im Zimmer muss brennen. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten. Von Lichterketten bis Einschlaflampen oder auch nicht zu vergessen, die Phosphor-Sterne, die man an die Decke kleben kann.

Ruhepol Farbe

Ein Kinderzimmer braucht Farbe. Kinder entwickeln schnell ihren eigenen Farbgeschmack, den sie ruhig in ihrem Zimmer wiederfinden sollen. Wählen Sie die Lieblingsfarbe Ihres Kindes aber in einem dezenten Farbton aus. Das Zimmer ist meist eh schon geprägt von vielen Utensilien, da bringt der gedeckte Ton etwas Ruhe in den Raum.
 

Optimale Ausnutzung

In Laufe der Jahre sammeln sich unendlich viele Spielsachen in einem Kinderzimmer an. Wohin nur mit den ganzen Sachen? Versuchen Sie beim Einrichten jede Nische und Ecke als Stauraum zu integrieren. In Form von Einbauschränken, Regalen und Kommoden. Sie werden im Nachhinein über jeder Schublade und jeden Regalboden dankbar sein. Was Sie aber auf gar keinem Fall vergessen sollten... auch mal das Kinderspielzeug auszumisten. Nehmen Sie heimlich immer mal wieder eine Kiste voll mit in den Keller.






Alleskönner

Ein Phänomen: Das Hochbett. Kinder stehen drauf. Es ist platzsparend und man kann mit ihm meist mehr Sachen machen als nur zu schlafen. Höhlen bauen zum Beispiel, ein Kasperl-Theater mit Decken-Vorhang, eine Rutsche oder ein zweites Bett kann man integrieren oder auch nur den Stauraum darunter nutzen. Hier gibt es viele Möglichkeiten die Kinder glücklich zu machen.

Flexible Dekoration

Ihre Kinder werden von Zeit zu Zeit Ihre Vorlieben und Interessen ändern. Gestern war es noch das Einhorn, Morgen ist es die Eisprinzessin oder der Jedi-Ritter wird zum Fußballstar. Beschränken Sie sich daher auf Accessoires, die Sie schnell mal auswechseln können. Hier eignen sich gut Kissenhüllen und Bettbezüge oder Poster statt Malereien an der Wand.