Polstermöbel: Sofa - das Herzstück im Wohnzimmer

Die Woche ist noch nicht vorbei, Sie planen aber schon das Wochenende? Die Vorfreude ist groß und in Gedanken riechen Sie schon das Popcorn für den Fernsehabend. Und dann ist es da, das Wochenende. Am liebsten würden Sie es ganz auf der Polstergarnitur verbringen, weil dort Ihr Lieblingsplatz ist. Hier können Sie es sich so richtig gemütlich machen, die Füße hochlegen und entspannen.

Wir geben Ihnen einen Überblick der unterschiedlichen Sofas und Couches.

Sofas zum Sitzen, Liegen und Entspannen

Schaffen Sie sich einen bequemen Rückzugsort in Ihrem Wohnzimmer. Legen Sie gerne mal die Füße hoch? Kein Problem. Mit einem Ecksofa haben Sie eine Rückenlehne und Platz zum Ausstrecken. Wenn Sie Ihr Sofa im Raum und nicht an der Wand platzieren, können Sie den Raum in zwei Bereiche aufteilen.
 

Welche Sofas für welche Bedürfnisse?

Was wollen Sie mit Ihrem Sofa anstellen? Wie viel Platz haben Sie und sollte es zum Schlafen taugen?
Ecksofa
Ein Ecksofa ist für kleinere Räume geeignet da man es schön in eine Ecke schieben kann. Es nimmt weniger Platz als eine Couch mit zwei Sesseln, gibt aber genau soviel Sitzmöglichkeiten her. Bestimmen Sie beim Kauf in welche Richtung die Längere Seite des Sofas gehen soll.

Schlafsofa
Haben Sie öfter Übernachtungsgäste und kein eigenes Gästezimmer in Ihrer Wohnung? Dann eignet sich ein Schlafsofas perfekt für Ihr Wohnzimmer. Es ist im Handumdrehen ausgezogen oder ausgeklappt und bietet einen komfortablen Schlafplatz. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Sofa einen Bettkasten oder Stauraumfläche hat.

Wohnlandschaft
Hier gilt es das Wohnzimmer so gemütlich wie möglich zu gestalten. Eine Kombination aus Sesseln und Sofas sorgen für ein geselliges Zusammensein. Diese sogenannten Wohnlandschaften sind zusammenpassend, damit es harmonisch bleibt. Hier können Sie mischen und sich die geeigneten Elemente für sich und Ihre Bedürfnisse heraussuchen. Stellen Sie die Elemente, wenn der Platz es zulässt gegenüber, das erschafft eine schöne Gesprächsrunde mit Ihren Gästen.

Wie möchten Sie Ihr Sofa gestalten?

Haben Sie sich schon Gedanken über die Ausstattung Ihres Sofas gemacht? Hier haben Sie viele Möglichkeiten. Wir geben Ihnen einen Überblick
 

Welcher Bezug ist richtig für Sie?

Stoffbezüge fühlen sich weich und warm an und haben eine leicht strukturierte Oberfläche. Ledersofas hingegen sind glatt im Griff, individuell, es ist ein Naturprodukt und bringt edle Optik mit sich. Dann gibt es noch die unkomplizierten synthetischen Materialien. Sie sind strapazierfähig und pflegeleicht.

Die Frage der Farbe

Wollen Sie mit Ihrem Sofa einen Akzent setzen? Dann greifen Sie zu einer Kanll-Farbe wie zum Beispiel Rot oder setzen auf ein großes Muster.
Haben Sie einen kleinen Raum entscheiden Sie sich für ein helles Sofa, sonst wirkt der Raum noch kleiner.
Ansonsten suchen Sie sich eine dezente Farbe aus wie Beige, Braun oder Grau. Wenn Sie Ihr Sofa dezent halten können Sie sich mit Accessoires und Wohntextilien was die Farbe und die Muster angehen austoben.
Sollte es doch mal einen Fleck auf dem guten Sofa geben, wird er nicht zu sehen sein.
 

Was sagen Sie zur Polsterung?

Wenn Sie gerne auf Ihrem Sofa liegen und rumlümmeln, sollten Sie sich für eine weiche Polsterung entscheiden. Wenn Sie lieber gerade sitzen und Ihrem Rücken etwas Gutes tun wollen, entscheiden Sie sich für ein Federkernsofa. Durch die härtere Polsterung wird Ihr Rücken besser gestützt.
 

Single oder Familie?

Es kommt natürlich immer auf die Anzahl der Bewohner und den Platz in der Wohnung an, wie groß das Sofa sein soll. Kombinieren Sie beide Faktoren und entscheiden sich dann für Einsitzer, Zweisitzer oder eine Wohnlandschaft.

Tipp 1: Die Wohnung ist klein, Sie haben aber immer gern viele Gäste? Belassen Sie es trotzdem bei einem Sofa und stellen dann nach Bedarf Sitzkissen oder Poufs dazu. So erschlagen Sie den Raum nicht.

Tipp 2: Lassen Sie sich die Herrschaft über Ihr Sofa nicht aus der Hand nehmen!

Lieber höher oder tiefer?

Die Tiefe des Sofas ist entscheidend für ein aufrechtes oder bequemes Sitzen. Bei einem geraden Sitzen sollten Ihre Unter- und Oberschenkel einen 90-Grad-Winkel bilden können. Das heißt wenn Sie auf dem Sofa angelehnt sitzen und die Beine nicht mehr an den Boden gelangen: Schuhe aus und es sich bequem machen.

Brechen Sie einen Sofakauf nicht übers Knie. Haben Sie an alles gedacht und sich auch innerhalb der Familie abgesprochen? Das neue Sofa wird zu einem langen Wegbegleiter, daher sollten Sie alle Punkte gut überlegt haben bevor Sie sich entscheiden. Sollten Sie sich irgendwann an Ihrem Sofa sattgesehen haben, dann verpassen Sie ihm einen neuen „Anstrich“. Beziehen Sie die Kissen neu und schmücken es mit einer neuen Kuscheldecke.