Kochfelder: Glaskeramik vs. Induktion

Wie finde ich das passende Kochfeld für meine Küche?

Ein Kochfeld gehört unstrittig zur Grundausstattung jeder Küche. Doch Kochfeld ist nicht gleich Kochfeld. Vielen sind bestimmt noch die Massekochfelder bekannt. Die Gussplatten heizten langsam auf und waren schwer zu reinigen. Doch zum Glück wurden diese von innovativeren Arten von Kochstellen wie Glaskeramik oder Induktion abgelöst. Diese heizen nicht nur schneller und effizienter auf, sie sehen dabei auch noch gut aus. Erfahren Sie in unserem Ratgeber alles rund um die Unterschiede zwischen Glaskeramik- und Induktionskochfeldern und entdecken Sie die Besonderheiten sowie die Vor- und Nachteile der Kochfelder. Sollten noch Fragen offen bleiben, dann helfen Ihnen unsere geschulten Fachberater in unseren Küchenwelten gerne weiter.

Glaskeramik - Pflegeleicht und Kostengünstig

Ein Glaskeramikkochfeld ist eine günstige Alternative zu einem Induktionskochfeld. Daher findet man es häufig in Mietwohnungen. Für Wärme sorgen spezielle Heizspiralen, die direkt unter der Glaskeramikoberfläche angebracht sind. Schaltet man den Herd an, sieht man diese Rot leuchten. Die gewünschte Hitze baut sich langsam auf und erwärmt das Kochfeld, dadurch werden die Töpfe und Pfannen erhitzt. Stellt man den Herd aus, so baut sich die Hitze langsam wieder ab. Das Glaskeramikkochfeld punktet mir leichter Reinigung. Nachdem die Platten abgekühlt sind, können Sie mit einem speziellen Glasschaber Verkrustungen einfach lösen. Ein spezieller Reiniger erledigt den Rest. Der Nachteil an diesem Kochfeld ist der höhere Energieverbrauch im Vergleich zu Induktionskochfeldern, denn bei der Umwandlung elektrischer in thermische Energie geht viel von dieser Energie verloren.

 

Induktion: Hier wird nur der Topf erhitzt

Das Induktionskochfeld liegt zurzeit voll im Trend. Diese moderne Art des Kochens und Bratens bringt viele Vorteile mit sich, lediglich der Anschaffungspreis ist für viele Hobby-Köche ein kleiner Kritikpunkt. Für Wärme sorgen stromdurchflossene Spulen, die direkt unter einer Glaskeramikoberfläche angebracht sind. Das direkt im Topf oder in der Pfanne entstehende magnetische Wechselfeld sorgt für punktgenaue Hitze im Kochgeschirr, ohne dass sich die Herdplatten aufheizen. Die sofort entstehende Wärme verebbt beim Ausschalten des Herdes schnell wieder, dadurch geht weniger Wärme als beim Glaskeramikkochfeld verloren. Bei der Anschaffung eines Kochfeldes mit Induktion sollten Sie unbedingt auf passende Töpfe und Pfannen achten, denn diese benötigen einen magnetischen Boden um auf dieser Art von Kochfeld zu funktionieren.

 

Welche Variante sollte ich wählen?

Jedes Kochfeld besitzt eigene Vor- und Nachteile, die abgewogen werden sollten. Wollen Sie eher eine Variante, die günstig in der Anschaffung ist? Dann ist Glaskeramik die beste Wahl. Energiesparender hingegen ist oft die Variante Induktion. Auch Familien mit kleinen Kindern sollten auf ebendiese Variante zurückgreifen. Denn fassen die Kinder einmal aus Neugier auf die Herdplatte können sie sich ihre Hände nicht verbrennen, da die Hitze nur im Kochgeschirr entsteht, das Kochfeld wird lediglich warm. Geht es bei Ihnen nach der Optik, kann kein Gewinner genannt werden, denn beide Kochfelder ähneln sich stark. Die edle Optik und die verschiedenen Rahmendesigns passen in jede Küche, egal welchen Stil Sie bevorzugen.

Sie sehen, die Wahl des idealen Kochfeldes ist nicht einfach. Viele Kriterien müssen bedacht und abgewogen werden. Unsere speziell geschultes Fachpersonal berät Sie ausführlich und unterstützt Sie dabei, das passende Kochfeld für Ihre Küche zu finden. Zusätzlich profitieren Sie von einer professionellen Einweisung in die neuen Geräte und wertvollen Pflegetips, damit Sie noch lange Freude an Ihrem neuen Kochfeld haben werden. Wir sehen uns in der Küchenwelt von Meyerhoff.

 

So finden Sie uns